Vistava Immobilien Service GmbH - Facility Management, Gebäudereinigung und Hausmeisterdienste von Experten

Rasen mähen: Die besten Tipps und Tricks

Rasen mähen: Tipps und Tricks für das perfekte Ergebnis
Rasen schneiden - Rasen richtig trimmen
Rasenschnitt als Mulch verwenden

Ein gepflegter, grüner Rasen ist das Herzstück vieler Gärten. Doch einen solchen Rasen zu erhalten, erfordert einige Pflege und vor allem das richtige Mähen. Hier sind die besten Tipps und Tricks zum Rasenmähen, damit Sie Ihren Rasen in einem optimalen Zustand halten können.

  • Mähen Sie Ihren Rasen zum richtigen Zeitpunkt: Die Wachstumsperiode liegt zwischen April und Oktober und es ist optimal, einmal pro Woche zu mähen. Allerdings hängt der ideale Mähzyklus von Wetter und Rasenart ab. Es ist empfehlenswert, an trockenen Tagen und außerhalb der stärksten Sonnenstunden zu mähen.
  • Beachten Sie die richtige Schnitthöhe und Rasenpflege: Die Mähhöhe hängt von der Rasenart und der Jahreszeit ab, generell führt eine höhere Schnitthöhe zu einem robusteren Rasen. Im Frühjahr sollte der Rasen auf etwa 4 cm geschnitten werden, im Laufe der Saison kann dies auf 3 cm reduziert und im Herbst wieder erhöht werden.
  • Pflegen Sie Ihren Rasenmäher richtig: Eine sorgfältige Pflege und Einstellung des Rasenmähers ist entscheidend für ein gutes Mähergebnis. Es ist wichtig, dass die Messer scharf sind und der Rasenmäher regelmäßig gereinigt wird. Darüber hinaus sollte eine regelmäßige Wartung erfolgen, um sicherzustellen, dass alle Teile ordnungsgemäß funktionieren.
  • Nutzen Sie verschiedene Mährichtungen und Mulchen: Der Rasen sollte in verschiedenen Richtungen gemäht werden, um ein gleichmäßiges Wachstum und ein ansprechendes Aussehen zu gewährleisten. Anstatt das Schnittgut zu sammeln, kann es auf dem Rasen belassen werden, um als Mulch zu dienen und Nährstoffe zurück in den Boden zu geben.
  • Führen Sie weitere Pflegemaßnahmen durch: Zusätzliche Maßnahmen wie das Trimmen von Rasenkanten, die Anwendung von Rasendünger, das Bewässern nach dem Mähen, die Bodenbelüftung und die Vorbereitung des Rasens auf den Winter können zur Gesundheit des Rasens beitragen. Alle diese Maßnahmen tragen dazu bei, einen gepflegten und gesunden Rasen zu erhalten.

Der richtige Zeitpunkt zum Rasen mähen

Die Wachstumsperiode des Rasens liegt in der Regel zwischen April und Oktober. In dieser Zeit sollte der Rasen regelmäßig gemäht werden, optimalerweise einmal pro Woche. Jedoch hängt der ideale Mähzyklus auch vom Wetter und der spezifischen Rasenart ab.

Es empfiehlt sich, den Rasen an einem trockenen Tag zu mähen, da das Schnittgut ansonsten verklebt und das Mähgerät blockieren kann. Zudem vermeiden Sie damit, dass das Gras beim Mähen ungleichmäßig gerissen wird, was die Rasenfläche uneben und anfällig für Krankheiten macht.

Der beste Zeitpunkt zum Rasenmähen ist am frühen Morgen oder am späten Nachmittag, wenn die Sonne nicht zu stark scheint. Dies schont den Rasen und verhindert, dass er nach dem Schnitt austrocknet. Mähen Sie den Rasen allerdings nicht zu spät, da das feuchte Gras über Nacht Pilzkrankheiten fördern kann.

Die richtige Höhe beim Mähen

Die Höhe, auf die Sie Ihren Rasen mähen, hängt von der jeweiligen Rasenart und der Jahreszeit ab. Generell gilt: Je höher Sie mähen, desto robuster und gesünder bleibt der Rasen. Eine zu niedrige Schnitthöhe kann den Rasen stressen und anfälliger für Krankheiten und Unkraut machen.

Im Frühjahr sollte der Rasen bei der ersten Mahd auf eine Höhe von etwa 4 cm geschnitten werden. Im Laufe der Saison kann die Schnitthöhe dann auf 3 cm reduziert werden. Im Herbst, vor dem Winter, sollte der Rasen allerdings wieder etwas höher, bei etwa 4 bis 5 cm, gemäht werden.

Rasenmäher richtig einstellen und warten

Die Pflege und richtige Einstellung des Rasenmähers sind entscheidend für ein gutes Mähergebnis. Stellen Sie sicher, dass die Messer scharf sind, da stumpfe Messer das Gras zerreißen, statt es zu schneiden. Dies kann zu braunen Spitzen und einer erhöhten Anfälligkeit für Krankheiten führen.

Reinigen Sie Ihren Rasenmäher regelmäßig, insbesondere das Gehäuse und das Mähdeck. Dadurch verhindern Sie, dass sich Schnittgut ansammelt und die Leistung des Rasenmähers beeinträchtigt. Außerdem sollten Sie den Rasenmäher regelmäßig warten lassen, um sicherzustellen, dass alle Teile ordnungsgemäß funktionieren.

Mähen in verschiedenen Richtungen

Es ist ratsam, den Rasen in verschiedenen Richtungen zu mähen. Dadurch wird das Gras gleichmäßig geschnitten und es entsteht ein attraktives Streifenmuster auf der Rasenfläche. Wechseln Sie dazu die Mährichtung bei jeder Mahd ab.

Dies hat auch den Vorteil, dass der Rasen gleichmäßiger wächst, da das Gras dazu neigt, in die Richtung zu wachsen, in die es gemäht wird. Durch das Wechseln der Mährichtung wird dieses Wachstumsmuster durchbrochen und der Rasen bleibt dicht und gesund.

Mulchen statt Sammeln

Anstatt das Schnittgut zu sammeln und zu kompostieren oder zu entsorgen, können Sie es auf dem Rasen liegen lassen. Dies wird als Mulchen bezeichnet. Das Schnittgut zersetzt sich und gibt wertvolle Nährstoffe an den Boden ab, was den Rasen kräftiger und gesünder macht.

Achten Sie jedoch darauf, dass das Schnittgut nicht zu dick auf dem Rasen liegt, da es sonst den Rasen ersticken kann. Zudem sollte der Rasen vor dem Mulchen trocken sein, um ein Verklumpen des Schnittguts zu vermeiden.

Der Einsatz von Rasendünger

Um das Wachstum und die Gesundheit des Rasens zu fördern, kann nach dem Mähen Rasendünger aufgebracht werden. Hierbei sollte auf eine gleichmäßige Verteilung geachtet werden, um Über- oder Unterdüngung zu vermeiden. Es empfiehlt sich, einen speziellen Streuwagen zu verwenden.

Der korrekte Umgang mit Rasenkanten

Für einen sauberen Abschluss empfiehlt es sich, die Rasenkanten regelmäßig zu trimmen. Hierzu eignen sich spezielle Rasenkantenschneider oder ein einfaches Gartenmesser. Die Kanten sollten immer in einem Winkel von 90 Grad zum Rasen geschnitten werden, um ein sauberes Erscheinungsbild zu erzielen.

Bewässerung nach dem Mähen

Nach dem Mähen hat der Rasen eine erhöhte Wasser- und Nährstoffaufnahme. Es empfiehlt sich daher, den Rasen nach dem Mähen zu bewässern. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass der Rasen durchdringend gewässert wird, um eine tiefe Wurzelbildung zu fördern.

Die regelmäßige Bodenbelüftung

Eine regelmäßige Bodenbelüftung fördert die Durchlüftung des Bodens und verbessert die Nährstoffaufnahme des Rasens. Dies kann durch das Vertikutieren des Rasens erreicht werden. Allerdings sollte dies nicht zu oft durchgeführt werden, da es den Rasen stark beansprucht. Einmal pro Jahr, im Frühjahr oder Herbst, ist ausreichend.

Das Überwintern des Rasens

Um den Rasen auf den Winter vorzubereiten, sollte der letzte Rasenschnitt des Jahres etwas höher ausfallen. Ein leichter Laubbelag kann als Frostschutz auf dem Rasen verbleiben, allerdings sollte darauf geachtet werden, dass der Rasen nicht vollständig bedeckt ist, um die Atmung der Graspflanzen nicht zu beeinträchtigen.

Fazit

Ein schöner Rasen erfordert etwas Pflege und Wissen, aber mit den richtigen Tipps und Tricks kann es jeder schaffen. Es kommt auf den richtigen Zeitpunkt zum Mähen, die richtige Schnitthöhe, die Pflege des Rasenmähers, das Mähen in verschiedenen Richtungen und das Mulchen an. Mit diesen Tipps wird Ihr Rasen im Handumdrehen zu einem grünen Paradies.

FAQs

Autor

Felix Ritschel

Felix Ritschel ist ein erfahrener Experte im Bereich der Immobilienwirtschaft. Durch seine Erfahrung in verschiedenen Bereichen der Immobilienbrachen bringt Felix fundiertes Wissen und praktische Erfahrungen ein.

Beitrag teilen

Unverbindliches Angebot erhalten

Weitere Beiträge

Profiwissen für Immobilieneigentümer:innen. Mit unseren Ratgebern bestens aufgestellt.

Professionelle Kellereinigung - Reinigung von Kellerräumen und Vorbeugung von Schimmel
Facility Management

Tipps zur Kellerreinigung

Der Keller ist oft der am meisten vernachlässigte Raum in einem Haus. Er dient als Lager, Werkstatt oder sogar als