Vistava Immobilien Service GmbH - Facility Management, Gebäudereinigung und Hausmeisterdienste von Experten

7 Tipps zum Fenster putzen

Professionelle Fensterreinigung in Düsseldorf, Köln und Wuppertal
Fensterreinigung für Wohngebäude und Gewerbeimmobilien
Fensterputzen - Professionelle Glasflächenreinigung von Vistava

Fenster putzen – eine Tätigkeit, die eher als leidig betrachtet wird, aber unumgänglich ist. Denn unsaubere Fenster sehen nicht nur unästhetisch aus, sondern beeinflussen auch den Lichteinfall in die Wohnung negativ. Fenster putzen kann vor allem dann nervig werden, wenn sich beim Putzen abgemüht wird und die Scheiben im Nachhinein auf einmal doch streifig oder trüb sind.

In diesem Beitrag wird erklärt, wie die Reinigung von Fensterscheiben weniger mühselig, sondern effizient und effektiv gestaltet werden kann. Dafür haben wir die sieben wichtigsten Tipps zum erfolgreichen Fenster putzen zusammengestellt, damit Sie immer den klaren Durchblick behalten.

  • Saubere Fenster tragen erheblich zu einem guten Wohnklima bei. Unsaubere Fenster sehen nicht nur unästhetisch aus, sondern beeinflussen auch den Lichteinfall in die Wohnung negativ.
  • Das richtige Putzwasser und Zubehör ist das A und O beim Reinigen von Fensterscheiben, damit keine Streifen oder Flecken entstehen.
  • Regelmäßiges Putzen und die korrekte Durchführung der Reinigung ist unglaublich wichtig, um starke Verschmutzungen zu vermeiden. So wird in Zukunft viel Zeit und Nerven beim Putzen gespart.
  • Oftmals wird beim Fenster putzen vergessen, die Rahmen ebenfalls zu reinigen und zu pflegen. Bei der Reinigung sollte unbedingt das Material der Rahmen berücksichtigt werden, damit es mit den passenden Mitteln geputzt werden kann.

Die 7 Tipps zum stressfreien Fenster putzen

Fenster putzen kann schnell zur Frustaktion werden. Ist das Reinigungsmittel bzw. Putzwasser falsch dosiert, oder das Reinigungszubehör nicht sauber, sind die Fenster auf einmal trüber als vor dem Putzen. Damit das nicht der Fall ist, gibt es einige Dinge, die beim Reinigen beachtet werden sollten. Mit diesen sieben Tipps, wird das Fenster putzen kinderleicht.

Tipp 1: Richtigen Zeitpunkt zur Fensterreinigung wählen

Dass der richtige Zeitpunkt relevant ist zur erfolgreichen Fensterreinigung, ist vielen Leuten gar nicht bewusst. Denn an heißen Sommertagen sollten Fenster zum Beispiel möglichst nicht geputzt werden. Hier kann durch die Wärme oder auch durch Sonnenstrahlen, die Scheiben zu schnell trocknen. Das führt dann zu unschönen Schlieren oder Flecken auf dem Glas.

Am besten eignet sich zum Fenster putzen einen Tag abzuwarten, an dem die Temperaturen mild und trocken sind. Ein bewölkter Tag sorgt zusätzlich dafür, dass die Fensterscheiben keine direkten Sonnenstrahlen abbekommen. Alternativ können die Fenster auch zu einer Tageszeit geputzt werden, wo die Scheiben im Schatten sind.

Tipp 2: Fenster regelmäßig säubern

Fenster sollten regelmäßig geputzt werden. Wird zu lange gewartet, lassen sich Kalk, Fett oder andere Verschmutzungen nur noch schwer entfernen. Konkret bedeutet das, dass mindestens viermal im Jahr die Fenster ordentlich gereinigt werden sollten.

Der Abstand zwischen den Reinigungen ist natürlich auch abhängig von den Witterungsverhältnissen. Sollte es sich um eine Immobilie in der Nähe vom Meer handeln, wird nebenan gebaut und viel Schmutz aufgewirbelt, oder die Scheiben starkem Pollenflug ausgesetzt sein, muss ggf. auch häufiger geputzt werden.

Tipp 3: Hartnäckige Verschmutzungen bekämpfen

Hartnäckige Verschmutzungen auf Scheiben können in der Beseitigung schwierig und zeitaufwendig werden. Daher ist wichtig: Hartnäckige Verschmutzungen vermeiden. Wenn deutliche Verschmutzungen an einer Scheibe festzustellen sind, lohnt es sich diese sofort grob zu beseitigen. Denn wenn sich gewisser Schmutz erstmal festgesetzt hat, kann dieser schwer wieder wegzukriegen sein.

Sollte es dennoch zu dem Fall kommen, dass man stark verdreckte Scheiben hat, kann mit einem Glas- bzw. Kochfeldschaber vorsichtig nachgeholfen werden und höher konzentriertes Putzwasser auf die verdreckten Stellen gegeben werden.

Tipp 4: Richtige Putzmittel benutzen

Mit welchen Putzmitteln sollten Fenster am besten geputzt werden? Statt zu überteuerten Spezialmitteln aus dem Supermarkt zu greifen, haben sich über die Jahre einfache Hausmittel zur Reinigung von Fensterscheiben bewährt.

Einige der gängigsten Putzmittel-Kombinationen sind:

  • Warmes Wasser + Essig: Essig ist bekannterweise ein Allround-Talent. Auch beim Fenster reinigen hilft Essig für glänzende Scheiben. Ein kleiner Schuss Essig in ca. 2 Liter warmes Wasser reicht vollkommen aus. Je nach Kalkbelag kann der Essiggehalt aber erhöht werden.
  • Warmes Wasser + Zitronensaft: Wer den Geruch von Essig nicht erträgt, kann auch auf Zitronen zurückgreifen. Die Zitronensäure wirkt ebenso gut gegen Kalkflecken und hinterlässt einen angenehmen Duft.
  • Alkohol: Wer fett auf seinen Fensterscheiben hat, zum Beispiel durch Kinderhände o.ä., der kann auch auf hochprozentigen Alkohol zurückgreifen. Eine kleine Menge genügt, die direkt auf das Putztuch gegeben werden kann, um die Fettflecken wegzuwischen. Achtung: Beim Reinigen mit Alkohol sollten stets Handschuhe getragen werden.
  • Warmes Wasser + Spülmittel: Jeder Haushalt verfügt über Spülmittel. Ein simples Rezept für einen Fensterreiniger ist daher, ein wenig warmes Wasser und Spülmittel miteinander zu vermengen. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, nicht zu viel Spülmittel zu benutzen, da die Fenster sonst streifig werden können.

Für einen noch klareren Durchblick kann nach Belieben ein paar Spritzer Spiritus oder auch Klarspüler zum Putzwasser hinzugefügt werden. Der Spiritus sorgt dafür, dass Regentropfen besser an den Scheiben abperlen und der Klarspüler für einen schönen Glanz.

Tipp 5: Fensterrahmen richtig reinigen

Auch die Fensterrahmen wollen etwas Aufmerksamkeit bekommen. Oftmals wird beim Fenster putzen vergessen, die Rahmen ebenfalls zu reinigen. Saubere Rahmen sehen nicht nur gepflegter aus, sondern tragen auch dazu bei, dass diese länger halten und damit Kosten für einen frühzeitigen Austausch gespart werden.

Generell reicht es beim Fensterrahmen putzen aus, wenn die Rahmen mit einem Handbesen grob gereinigt und danach mit einem nassen Tuch abgewischt werden. Sollten die Rahmen sehr verdreckt sein, bietet sich hier auch Putzwasser an – nur sollte hier das Material beachtet werden.

Fensterrahmen aus Kunststoff reinigen

Fensterrahmen aus Kunststoff benötigen in der Regel wenig spezielle Aufmerksamkeit. Ein feuchtes Tuch reicht oft aus, um Verschmutzungen loszuwerden. Sollten die Rahmen sehr schmutzig sein, empfiehlt es sich den Putzvorgang zu wiederholen, anstatt auf aggressivere Putzmittel zurückzugreifen. So kann sichergegangen werden, dass das Material nicht beschädigt wird.

Fensterrahmen aus Aluminium

Aluminiumfensterrahmen sind durch ihre moderne Herstellung meist robuster gegenüber Witterungsverhältnissen und verfügen über eine spezielle Beschichtung. Fensterrahmen aus Aluminium sollten bei Verschmutzungen, wie Rahmen aus Kunststoff behandelt werden: Mit milden Putzwasser oder lediglich einem feuchten Tuch reinigen und auf aggressivere Mittel verzichten. Aggressivere Mittel können die spezielle Beschichtung der Aluminiumrahmen angreifen und somit zu stärkeren Verschmutzungen oder auch Beschädigungen führen.

Holzrahmen von Fenstern

Rahmen, die aus Holz gefertigt wurden, bringen viele Vorteile mit sich: Sie sorgen in der Regel für eine bessere Wärmedämmung und sind in der Herstellung nachhaltiger als Aluminium und Kunststoff. Ihr Nachteil ist jedoch, dass sie anfälliger auf externe Einflüsse sind. Daher brauchen Holzrahmen bei der Reinigung etwas mehr Liebe.

Die Außenseite der Rahmen sollte mit einem nassen Tuch abgewischt werden und im Anschluss mit einem Holzpflegemittel bearbeitet werden, damit das Holz besser vor Witterungsverhältnissen geschützt wird. Alle paar Jahre sollte der Rahmen zudem nachgestrichen werden. Entweder mit Klarlack oder der entsprechenden Farbe der Rahmen.

Tipp 6: Richtiges Zubehör zum Putzen benutzen

Um Fensterscheiben streifenfrei zum Glänzen zu bringen, sollte folgende Hilfsmittel nicht fehlen:

  • Tuch, Schwamm oder Putzlappen, um Scheiben mit dem Putzwasser reinigen zu können,
  • Fensterabzieher, um das Wasser sauber zu entfernen,
  • ein trockenes Tuch, um das Tropfwasser wegzuwischen und
  • Fensterleder oder Mikrofasertuch zum Polieren der Scheibe.

Wichtig: Manche Haushalte greifen zum Polieren auch gerne zu Zeitungspapier. Sollte Zeitungspapier zum Polieren der Scheibe benutzt werden, muss darauf geachtet werden, dass keine Druckerschwärze an die Fensterrahmen gerät. Ansonsten kann es zu Verfärbungen kommen.

Tipp 7: Streifenfrei putzen

Die größte Herausforderung beim Fenster putzen ist, die Scheiben streifenfrei sauber zu bekommen. Um sicherzugehen, dass keine solchen unschönen Streifen nach dem Putzen auf den Scheiben entstehen, sollten folgende Punkte beachtet werden:

  • Zum Putzen sauberes Zubehör benutzen,
  • nicht zu viel Spülmittel ins Putzwasser geben,
  • etwas Spiritus oder Klarspüler zum Putzwasser hinzugeben und
  • Wasser nach der ersten Reinigung mit einem Fensterabzieher abziehen und im Anschluss polieren.

Step-by-Step-Anleitung: Fenster richtig putzen

Es ist Fensterputztag – wie bereiten Sie sich nun am besten vor und welche Schritte sollten Sie beim Fenster putzen befolgen? Wir fassen zusammen:

  1. Schritt: Wetterbedingungen überprüfen. Es sollte nicht zu heiß sein und die zu putzenden Scheiben sollten nicht im direkten Sonnenlicht sein.
  2. Schritt: Zubehör bereitstellen. Je nach Verschmutzung der Scheiben und Material der Fensterrahmen muss das korrekte Zubehör und Reinigungsmittel besorgt bzw. zusammengesucht werden.
  3. Schritt: Putzwasser mischen. Je nach Vorliebe und Grad der Verschmutzung kann das Putzwasser zusammengemischt werden. Generell ist immer warmes Wasser empfehlenswert, da sich hiermit Verschmutzungen leichter lösen lassen.
  4. Schritt: Putzen! Zuerst sollten die Rahmen vom groben Schmutz mit einem Handbesen befreit werden und danach mit einem nassen Tuch abgewischt oder etwas Putzwasser gereinigt werden. Danach erst folgen die Scheiben. Mit einem Tuch, Lappen oder Schwamm die Scheiben mit dem Putzwasser reinigen.
  5. Schritt: Wasser mit einem Fensterabzieher von den Scheiben entfernen.
  6. Schritt: Das Tropfwasser mit einem Tuch abwischen und auch die Rahmen trocknen.
  7. Schritt: Polieren und ggf. Pflegemittel benutzen – die Scheiben werden mit einem passenden Tuch poliert und die Rahmen ggf. mit Pflegemitteln behandelt.

Fazit – Fenster putzen

Fenster putzen muss nicht so nervig und schwierig sein, wie es sich oftmals vorgestellt wird. Wenn Sie wissen, was Sie tun müssen, können Sie in wenigen Schritten und kleinem Aufwand saubere und vor allem streifenfreie Fenster haben. Saubere Scheiben tragen ungemein zu einem angenehmen Wohnklima bei. Zudem sollte nicht unterschätzt werden, wie viel Aufwand, es sein kann, stark, verschmutzte Scheiben wieder zum Glänzen zu bringen, wenn lange nicht mehr geputzt wurde. Regelmäßigkeit und die korrekte Durchführung der Reinigung ist also unglaublich wichtig.

FAQs

Autor

Felix Ritschel

Felix Ritschel ist ein erfahrener Experte im Bereich der Immobilienwirtschaft. Durch seine Erfahrung in verschiedenen Bereichen der Immobilienbrachen bringt Felix fundiertes Wissen und praktische Erfahrungen ein.

Beitrag teilen

Unverbindliches Angebot erhalten

Weitere Beiträge

Profiwissen für Immobilieneigentümer:innen. Mit unseren Ratgebern bestens aufgestellt.

Checkliste Umzug - Alle wichtigen Schritte für einen erfolgreichen Umzug in einem Ratgeber zusammengefasst - Ratgeber Umzug - Umzug-Planen
Facility Management

Checkliste für den Umzug

Rückt ein Umzug näher, kommt schnell die Frage auf, wie dieser mit möglichst wenig Stress reibungslos vonstattengehen kann. Ein neues